Jugend- und Familienpflege Altusried

Ihr Slogan

Gesamtkonzept der

Offenen Ganztagesschule

an der Grund- und Mittelschule in Altusried

 

ab dem Schuljahr 2015/2016

 

 1. Was bedeutet „Offene Ganztagesschule“?

 

Die Offene Ganztagesschule ist ein Angebot der Grund- und Mittelschule Altusried, welches ein warmes Mittagessen, Betreuung und Unterstützung bei den Hausaufgaben sowie Prüfungsvorbereitungen für die Abschlussklassen und ein abwechslungsreiches Freizeitangebot für die Schülerinnen und Schüler umfasst (Genaueres siehe Punkt 4).

 

Die Basis unserer Arbeit ist das vertrauensvolle Miteinander von Eltern, Kindern, Lehrern und Bezugspersonen (päd. Personal). Unser pädagogischer Leitgedanke ist es, die Schwächen der Kinder zu minimieren und ihre Stärken zu fördern. Die Offene Ganztagesschule arbeitet situationsbezogen und familienergänzend. Darunter verstehen wir eine Beziehungsarbeit auf wissenschaftlich sozialpädagogischen Grundlagen, die sich an der Lebenssituation der Kinder orientiert.

Das Kind wird in seiner Entwicklung ermutigt und im Erkennen seiner eigenen Bedürfnisse gefördert. Wichtig ist, dass das Kind ein Gefühl für das eigene Tun und Handeln  entwickelt und lernt, die Verantwortung dafür zu tragen. Dazu gehört es, Grenzen zu erkennen und die Konsequenzen zu tragen.

Die Kinder können in der Gruppe Verhaltensweisen, Normen und Werte erlernen. Sie erfahren Gemeinschaft mit anderen Kindern.

 

 

2. Wer wird betreut?

 

Betreut werden Grund- und Mittelschüler aus der Gesamtgemeinde Altusried.

Wir bieten folgende Gruppen an:

 

à Buskinderbetreuung: für auswärtige Schüler von der 1. bis 4. Klasse, Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 13.00 Uhr.

 

à Mittagsbetreuung: für ortsansässige Schüler von der 1. bis 4. Klasse, Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr.

 

à Minisgruppen: für auswärtige und ortsansässige Schüler von der 1. bis

4. Klasse, Montag bis Donnerstag von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

 

à Kidsgruppe: für auswärtige und ortsansässig Schüler von der 5. bis 7. Klasse, Montag bis Donnerstag von 12.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

 

à Paukgruppe: für auswärtige und ortsansässige Schüler von der 8. bis 10.Klasse, Montag bis Donnerstag von 12.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

 

3. Warum ist die Offene Ganztagesschule erforderlich?

 

Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels (Alleinerziehende, Patchworkfamilien, Berufstätigkeit beider Eltern...) ist es auch im ländlichen Bereich erwünscht und erforderlich, den Betreuungsbedarf zu stärken. So besteht für die Eltern die Möglichkeit, ihrer Berufstätigkeit nachzugehen und die Schülerinnen und Schüler bekommen einen Raum, ihren Nachmittag sinnvoll zu verbringen.

 

4. Inhalte der pädagogischen Arbeit

 

4.1. Mittagessen

 Bei einem gemeinsamen warmen Mittagessen lernen die Schüler/innen den sozialen Umgang mit anderen Kindern und erwachsenen Personen sowie das Einhalten von Tischmanieren. Durch die Tischsituation lernen sie, auf die Bedürfnisse anderer einzugehen und Rücksicht zu nehmen. Da die Kinder durch Dienste mit eingebunden sind, übernehmen sie Verantwortung für sich und andere. In dieser Gemeinschaft besteht für alle die Möglichkeit sich über Erlebnisse und Aktuelles auszutauschen.

à Förderung im Bereich der Sozialkompetenz und Schlüsselqualifikationen.

 

4.2. Hausaufgabenbetreuung

 Eine fest strukturierte Zeit des Lernens sowie die Einforderung grundlegender

Arbeitstechniken und sorgfältiger Arbeitsweisen führen die Schüler/innen zum Erfolg.

Daraus erwächst die Freude am Lernen und in steigendem Maße die Bereitschaft

zum selbstständigen Arbeiten.

à Entwicklung einer gründlichen Arbeitsweise sowie Aufbau von Leistungsbereit-

     schaft und Stärkung der Konzentration.

 

4.3. Zusammenarbeit mit Lehrkräften

 Individuelle Absprachen zwischen den jeweiligen Gruppenmitarbeitern und den Lehrkräften erleichtern die Orientierung der jungen Menschen, welchen Anforderungen sie sich zu stellen haben.

Damit leistungsschwache Kinder  gefördert werden können, legen wir besonders viel Wert darauf, uns ständig mit den Lehrkräften auszutauschen.

à Der kontinuierliche Austausch zwischen den Lehrern und den Betreuern der   

    OGTS ermöglicht ein positives Lernumfeld für die Schüler

 

4.4. Freizeitangebote

 Die Nachmittage werden vielseitig gestaltet, teils strukturiert mit gezielten Beschäftigungsangeboten (z.B. Projekte, Werken, Basteln, Spielen, Sport und Musik), teils individuell auf die Schüler/innen abgestimmt.

à Diese Aktivitäten bieten Möglichkeiten zur individuellen Körperwahrnehmung.

     Positive Ressourcen der Kinder werden herausgearbeitet und verstärkt.

 

4.5. Austausch mit den Eltern

 Für die Eltern besteht jederzeit die Möglichkeit, sich nach Vereinbarung mit den Betreuern der jeweiligen Gruppe über die Entwicklung Ihres Kindes auszutauschen. Selbstverständlich werden die Eltern bei Bedarf über Wichtiges von den Mitarbeitern informiert.

Desweiteren findet in jeder Gruppe mindestens einmal jährlich ein Elternabend statt.

Im Rahmen der Elternsprechtage der Schule wird zudem zweimal im Jahr die Möglichkeit geboten, von einem individuellen Elterngespräch Gebrauch zu machen.

à Eine kooperative Zusammenarbeit ermöglicht eine umfassende Unterstützung des

     Kindes.

 

4.6 Soziale Integrationsarbeit

 In der OGTS werden nach § 29 SGB VIII integrative Plätze angeboten. Hierbei werden Kinder von der 1. bis zur 9. Klasse bei unterschiedlichen Problemlagen unterstützt. In dieser Gruppe werden durch das gruppenpädagogische Konzept „Schwächen minimieren und Stärken fördern“ Entwicklungsdefizite aufgearbeitet und soziales Lernen gefördert.

Im Rahmen dessen erfolgt eine Zusammenarbeit mit dem zuständigen Jugendamt.

à Soziale Integrationsarbeit ist ein Miteinander von Menschen mit und ohne    

     Beeinträchtigungen und baut somit Vorurteile ab.

 

 

5. Aufnahme

 

Die Aufnahme in die Nachmittagsbetreuung wird von den Sorgeberechtigten beantragt (Formulare erhalten sie an der Mittelschule Altusried).

Die Kinder werden in der Reihe ihrer Anmeldungen aufgenommen. Sollte die maximale Gruppengröße erreicht sein, besteht die Möglichkeit, sich auf einer Warteliste eintragen zu lassen.

 

 6. Rahmenbedingungen

 

6.1 Träger

 Träger der Offenen Ganztagesschule, die an der Grund- und Mittelschule Altusried seit dem Schuljahr 2005/2006 besteht, ist der Markt Altusried.

 

6.2 Personal

 Die Kinder und Jugendlichen werden von pädagogischem Fachpersonal (Erzieher/in, Sozialpädagoge/in, Diplom-Pädagoge/in) betreut und gelegentlich von Praktikanten aus dem pädagogischen Fachbereich unterstützt.

Des Weiteren werden nach Bedarf adäquate Fachkräfte im Freizeitbereich eingesetzt.

 

6.3 Formales

 Die verpflichtende Anmeldung gilt für mindestens zwei Tage und ein ganzes Schuljahr.

Der Aufwandsträger kann bei disziplinarischen Verstößen (Vorsatz) das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist kündigen.

 

6.4 Örtlichkeiten

 Jede Gruppe hat einen eigenen Raum als Gruppenraum zur Verfügung.

Um ein abwechslungsreiches Angebot durchführen zu können, stehen uns Räumlichkeiten wie die Bücherei, Werkräume, Computersaal, Hauswirtschaftsräume, Cafeteria, Abenteuerspielplatz und die schuleigenen Sportanlagen im Innen- und Außenbereich zur Verfügung.

 

6.5 Transport

 Die Verantwortung der Beförderung obliegt den Erziehungsberechtigen.

 

6.6 Versicherung

 Die Schüler/innen der OGTS sind im Rahmen des KUVB (Kommunaler Unfall Verband) versichert.

 

6.7 Kosten

 Die Kosten für die Betreuung in der OGTS werden von der Regierung Schwaben, dem Landkreis Oberallgäu und dem Markt Altusried getragen.

 Die Eltern der Schüler/innen tragen die Kosten für das Mittagessen und leisten zum Teil einen kleinen Beitrag an den Betreuungskosten. Die Schüler/innen der Nachmittagsgruppen erhalten während der Betreuungszeit Getränke und kleine Snacks, außerdem werden Materialien für Kreativ- und Bastelaktivitäten eingekauft.

Die Kosten hierfür werden pauschal auf den Teilnehmerbeitrag umgelegt.

Die Tagespauschale beträgt somit für alle 4,70 Euro.

 

Für besondere Aktivitäten (z.B. Schwimmbadbesuche, Eislaufen…) können noch weitere Kosten entstehen.

 

6.8 Allgemeines

 Die Schulhausordnung der Grund- und Mittelschule Altusried gilt verbindlich auch für die Dauer der Nachmittagsbetreuung.

Die OGTS wird nach den gesetzlichen Vorgaben der Regierung Schwaben durchgeführt.

 

 

Altusried, 28.09.2016